Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V.


Die Geschichte des bdvb

Mit Tradition und Elan ins 21. Jahrhundert

Die Ursprünge des Bundesverbands Deutscher Volks- und Betriebswirte reichen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Sowohl bei den Volkswirten als auch bei den praktisch und akademisch ausgebildeten Kaufleuten bildeten sich damals die ersten Berufs- und Interessenverbände. Um die Jahrhundertwende gab es an den neu gegründeten Handels-Hochschulen in Leipzig, Aachen, Köln, Frankfurt und Berlin die ersten Absolventen mit dem Diplomgrad einer wirtschaftswissenschaftlichen Ausbildung. Zeitgleich wuchs das Bedürfnis nach einer gemeinsamen Organisation, die die Standes- und Berufsinteressen vertreten soll.

Die volkswirtschaftlichen Anfänge: Vom D.V.V. zum BDV (1901-1970)
Die betriebswirtschaftlichen Anfänge: Der VDDK (1905-1968)
Der Zusammenschluss von BDV und VDDK zum bdvb (1971)
Der bdvb von 1975 bis zum 100. Geburtstag in 2001


Service

Suche